Gib hier deine Überschrift ein

Videos im Social Media Marketing: Das enorme Potenzial bewegter Bilder

Social Videos sind populär wie nie: Weiter über eine Milliarde YouTube-User konsumieren Tag für Tag stundenlang online Videos, die anderen relevanten Social Media haben längst nachgezogen. Sowohl Facebook als auch Instagram, Twitter & Co. verfügen längst über Video-Funktionen – und das mit gutem Grund. Unternehmen können diesen Megatrend gezielt ausnutzen und bewegte Bilder intelligent in ihre Marketingstrategie einbinden.

VIDEOS IM SOCIAL MEDIA MARKETING: EIN CLEVERES TOOL

Schon die Tatsache, dass die relevanten Social Media ihr Spektrum um die Videofunktion erweitert haben, taugt als verlässlicher Indikator für das große Potenzial, das Video-Marketing eröffnet. Die Fakten sprechen für sich:

sSocial Video spricht insbesondere junge Menschen im Alter zwischen 18 und Anfang 30 an, die statt TV lieber ganz mobil Videos konsumieren – und diese Altersgruppe wird im Jahr 2030 drei Viertel aller Berufstätigen ausmachen. Videos können einen direkten Kontakt zur jeweiligen Zielgruppe herstellen – das schafft kein anderes Tool.

Nicht nur Konsumenten bevorzugen bewegte Bilder, auch die Algorithmen der Social Media honorieren Videos. Wer einen derart ausgeprägten Trend ignoriert, wird vergeblich um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden ringen: Schon 2016 nutzen laut Erhebungen im Social Media Examiners Industry Report rund 60 Prozent der Marketing-Spezialisten das Tool Social Video, 73 Prozent wollten dieses Engagement verstärken – und die Tendenz steigt stetig.

Der Aufwand lohnt sich: Weit über 70 Prozent der Unternehmen, die Videos im Social Media Marketing einsetzen, konnten ihre Konversionrate verbessern.

 

NICHT ZU UNTERSCHÄTZEN: DIE WIRKUNG BEWEGTER BILDER

Videos weisen im Vergleich zu Texten einige erhebliche Vorteile auf: Sie wirken schnell und direkt, sind unterhaltsamer und schaffen Nähe.

Videos im Social Media Marketing

vermitteln kompakt und schnell selbst komplexe Informationen.

Kunden erhalten so in kurzer Zeit einen optimalen Überblick zu einer Dienstleistung oder einem Produkt, ohne dass dafür ein langer Text notwendig wäre. Das macht sie jedem Content in Textform überlegen.

schaffen eine direkte Verbindung zum Zielkunden. Damit wird ein großes Defizit der digitalen Welt ausgeglichen: die Anonymität. Selbst in Social Media fällt die Kommunikation nur kurz, knapp und oft genug unpersönlich aus, ein Video kann die Menschen hinter einer Unternehmensmarke authentisch präsentieren.

verstärken das Engagement der potenziellen Kunden.

Werden Kunden zu mehr Klicks animiert, eröffnet sich das Potenzial der Umsatzsteigerung.

Die Bandbreite der Möglichkeiten: Videoformat wählen

Abhängig von der konkreten Zielsetzung lassen sich Videos in unterschiedlichen Spielarten umsetzen, um potenzielle Kunden an der passenden Stelle auf seiner Customer Journey anzusprechen:

Emotionale Ebene

Mit emotional ansprechenden Social Videos lässt sich das Markenbewusstsein stärken.

How-to-Videos

Derartige Videos schafft Kundenbindung und Vertrauen, indem Problemlösungen geboten werden.

FAQs als Video

Praktisch für beide Seite ist die Beantwortung der gängigen Fragen in Video-Form, die das Bewusstsein für die Unternehmensmarke stärkt.

Werbespots statt Anmeldeformular

Bieten Unternehmen potenziellen Kunden ihre Webinare oder Whitepapers per Videos an, steigt die Chance, dass diese auch in Anspruch genommen – und interessante Leads generiert werden.

Unternehmenspräsentation

Ein Video transportiert Botschaften über mehrere Ebenen, sodass sich Unternehmen nicht nur persönliche und nahbar, sondern vor allem auch unkonventionell präsentieren können – unverzichtbar für das Employer Branding.

Die Einsatzmöglichkeiten von Videos sind also ausgesprochen vielfältig, aber deutlich effektiver als Texte oder Bilder: Der Aufwand einer professionellen Videoherstellung ist übersichtlich und auch für kleine Unternehmen tragbar, wird sich jedoch in jedem Fall nachhaltig lohnen.

GEZIELT VORGEHEN: VIDEOS IN MARKETINGSTRATEGIE IMPLEMENTIEREN

Die Qualität der genutzten Videos ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, doch ebenso relevant ist die Marketing-Strategie, die damit umgesetzt wird. Sinnvoll ist es, zunächst die genauen Ziele festzulegen, alle Aspekte auszuformulieren und erst dann die Videoproduktion zu beginnen. Fünf Punkte sollten bei der Entwicklung einer Strategie beachtet werden:

  1. Redaktionsplan aufstellen

Wie sämtliche Posts und Tweets sollten Videos strategisch sinnvoll erscheinen. Es geht also nicht darum, ein Video zu News zu veröffentlichen, sondern eine Kampagne als Serie aufzusetzen und eine Geschichte zu erzählen. Diese in mehreren Folgen zu erzählen, schafft Aufmerksamkeit und bindet User.

  1. Videos kurz halten

Die einzelnen sozialen Netzwerke geben ein strenges Limit vor: Videos dürfen beispielsweise auf Instagram gerade drei bis 15 Sekunden dauern. Das heißt unter dem Strich: Die Botschaft muss kurz und knackig vermittelt werden.

  1. Tipps geben

Mit Tutorials oder Tipps, die sich auf das Fachgebiet eines Unternehmens beziehen, wird nicht nur der optimale Stoff für kleine Serien aufgegriffen, sondern auch ein Expertenstatus etabliert. Nützliche Informationen veranlassen Kunden dazu, sich regelmäßig auf der Seite einzufinden.

  1. Kundenbeiträge einbinden

Von Kunden produzierte Videos, die sie beispielsweise bei der Nutzung eines Produktes zeigen und deren Erfahrungen beschreiben, kommen überdurchschnittlich gut an. Hier einen Wettbewerb auszuloben und den besten Beitrag zu honorieren, kann die Klickzahlen deutlich erhöhen.

  1. Call to Action

Wie beim Webdesign sollte in jedem Video der Aufruf zur konkreten Handlung enthalten sein: Ist die vermittelte Information zwar interessant und nützlich, reicht das nicht aus. Die User müssen vermittelt bekommen, was sie tun sollen.

Newsletter

Jetzt anmelden kostenlos und immer die neusten infos aus erster Hand bekommen.